Montag, 15. Mai 2017

ESC 2017 - Spanien hat uns den Hattrick versaut! xD

Gerade einmal ein Punkt trennte uns von der dritten roten Laterne dieses Wettbewerbs in Folge ... aber wer hätte denn schon im Vorfeld gedacht, dass Spanien einen noch schlechteren Song (Manel Navarro - Do It For Your Lover => mal abgesehen vom unangenehm fordernden Unterton des Titelsatzes ist die gesanglich mit Abstand unfreiwillig komischste Stelle übrigens bei 2:24 zu finden *müsstihrunbedingtmalgucken* - ich hatte hier den totalen Lachflash!) ins Rennen schicken würde?


Levina im freien Fall der Belanglosigkeit ... schaut so ein Perfect Life aus? -.-
=> ihr gesamter Auftritt: *klick* 
(David Guettas Titanium war beim Song offensichtlich 'Inspirationsquelle')


Dass wir mit unserem Teilnehmerlied keinen Blumentopf gewinnen würden, war mir direkt klar. Kannte den Song (sowie alle anderen des ESC) noch nicht vorm großen Finale, aber mit so einer langweiligen Nummer (die auch noch dermaßen schlicht vorgetragen wurde), kann man bei dem Wettbewerb echt nichts reißen.
Der 25. Platz war in diesem Jahr somit mehr als verdient. Isso.

Hier mal mein ganz persönliches Ranking bzw. hätte ich folgendermaßen gevotet (es fiel mir mal wieder recht schwer, mich für mehr als fünf Acts zu entscheiden, weil die Musik größtenteils erneut recht gewöhnungsbedürftig daher kam):

1 Punkt
Australien
=> von einem minderjährigen Aborigine vorgetragene romantische Ballade;
fand ich gar nicht mal so verkehrt (war auch bei den Fachjurys recht beliebt),
wurde jedoch beim Telefonvoting gnadenlos mit insgesamt nur zwei Punkten
(sogar einer weniger als D) vom Publikum abgestraft (wahrscheinl. aufgrund
der Tatsache, dass es letztes Jahr eigentlich bloß eine Ausnahmeteilnahme
Australiens gewesen sein sollte, dieses Land 2017 aber dennoch wieder mit
dabei gewesen ist; für viele Zuschauer passt das nun einmal nicht zum ESC)

2 Punkte
Portugal
Salvador Sobral - Amor Pelos Dois
=> war der große Gewinner des Abends (er hat sowohl im Jury- als auch
im Telefonvoting mit ordentlich Vorsprung gesiegt); feinfühlige Ballade
in Landessprache (sowas gibt bei mir eigentlich fast immer Pluspunkte)
und ohne irgendwelchen Schnickschnack; könnte man sicherlich auch
als Disney-Film-Song verwenden; für mich persönlich aber leider nicht
außergewöhnlich genug für mehr als 2 Pkt.; ist mir etwas zu langweilig,
auch wenn ich das Statement dahinter gut finde (weniger ist eben doch
manchmal mehr); den Typen fand ich vom Verhalten her übrigens auch
etwas strange (Hat der sich im Vorfeld etwa einen Joint reingezogen?)

3 Punkte
Schweden
Robin Bengtsson - I Can't Go On
=> let's face it: das Lied ist eigentlich crap und der Herr Bengtsson erinnert
mich von der Mimik und den Lyrics her obendrein auch noch recht stark an
Honey (= DAS Hassobjekt der weiblichen Bevölkerung in D), aber irgendwie
hatte diese männliche Version einer Victoria's Secret Fashion Show mit fünf
ziemlich attraktiven Typen visuell einen gewissen Reiz; die Laufbandchoreo
fand ich mega interessant und einprägsam ist das Lied obendrein (über den
ätzenden Songtext hüllen wir aber lieber mal den Mantel des Schweigens);
war die Nr. 3 der tauben ESC-Jurys, aber lediglich die Nr. 8 beim Publikum

4 Punkte
Großbritannien
=> erster Gedanke beim Lesen des Titels: Oh, DER Song zum Brexit! xD
die Ballade ist sehr gefühlvoll und wurde gesanglich perfekt vorgetragen;
im Meer der unzähligen ähnlichen Beiträge des Abends ging dieses Lied
aber womöglich dann doch etwas unter, was ich recht schade finde; kam
bei den Jurys deutlich besser an als beim Publikum (vielleicht war ja die
Mimik zum Song insges. nicht überzeugend genug ... etwa wie das Kleid)

5 Punkte
Italien
=> der ironische Gute-Laune-Song lebt hauptsächlich von seiner Message,
aber genau die hat das internationale Publikum höchstwahrscheinlich nicht
verstanden, da das Lied zu 98% in Landessprache vorgetragen worden ist;
hierbei war der auf der Bühne umher hüpfende Typ im Gorilla-Kostüm bloß
ein weiteres großes Fragezeichen in meinen Augen und trotz der durchaus
eingängigen Melodie und guten Performance ist in meinem Ranking keine
höhere Position drin; dass die Favoritenrolle im Vorfeld so gut wie immer
den ESC-Todesstoß nach sich zieht, ist inzwischen auch weithin bekannt

6 Punkte
Bulgarien
=> Justin Bieber beim ESC? Oh, doch nicht - war nur sein kleiner Bruder :D
ein tolles Lied kraftvoll vorgetragen mit eingängiger Melodie; ist keinesfalls
unverdient auf dem Vizeplatz gelandet; einziges Manko (und nur daher nicht
weiter oben in meinem Ranking): ich kauf dem Bubi seine Liebesgeschichte
leider null ab ... nie im Leben hatte der kleine Kerl schon mal 'ne ernsthafte
Beziehung (er sieht aus wie 13!!!); ist am Ende im Telefon- und Juryvoting
klar auf dem 2. Platz gelandet (der Welpenfaktor hat da bestimmt geholfen)

7 Punkte
Ungarn
=> der echt mutige Entschluss, einen Roma mit gefühlvollem Lied zum ESC
zu schicken, war in meinen Augen durchaus richtig, was auch das Publikum
entsprechend mit ca. 75% der gesamten ungarischen Punktzahl honorierte
(während die Jurys vom Beitrag nicht wirklich angetan schienen); mir gefiel
der Song, weil er (im Gegensatz zu Kristians Auftritt) zu 100% authentisch
rüber kam und ich die begleitende Tanzeinlage der Bühnenpartnerin mochte

8 Punkte
Belgien
Blanche - City Lights
 => ein etwas weniger verhaltener Auftritt und der dritte Platz (lediglich 12
Punkte fehlten hierzu) wäre der jungen Belgierin sicher gewesen; ich liebe
dieses Lied, hatte aber absolut das Gefühl, dass der Sängerin ein bisschen
ihr Lampenfieber im Weg stand; klasse Song, der wohl nicht nur mich total
fesseln konnte (hat ca. 1,5 mal so viele Telefonvotingpunkte erhalten wie
Punkte von den Fachjurys); hab ich mir inzwischen bereits runtergeladen

10 Punkte
Moldawien
=> okay, ich geb's zu: bei diesem speziellen ESC-Beitrag bin ich ehrlich
gesagt voreingenommen, denn seit ihrem damaligen Auftritt im Jahr 2010
(*klick*) als unsere Lena gewann, kann man mich (genauso wie unzählige
andere, die europaweit per Telefon für ihn/ seine Band abgestimmt haben)
als einen großen Fan vom sog. EPIC SAX GUY bezeichnen ... dieser Typ ist
einfach geil drauf und mit seiner Art der Performance wirklich mega kultig;
auf Youtube hatten sich zahlreiche User in den Kommentaren zum früheren
Beitrag seine Rückkehr zum ESC gewünscht - nun wurde es wahr *juchu*
(das Lied selbst reicht nur für Rang 4-6, aber die Performance war super)

12 Punkte
Norwegen
=> mein absoluter Liebling (mit großem Abstand!) unter allen Teilnehmern;
ich war demzufolge auch sehr von unserer deutschen Fachjury begeistert, die
diesem Lied als einzige Nation die Maximalpunktzahl gönnte; es kam jedoch
beim Publikum leider nicht so super an wie bei den Jurys (129:29), aber hier
muss ich echt mal sagen, dass die Leute vorm TV anscheinend Tomaten auf
den Ohren hatten, denn das Lied ist ja mal sowas von geil und auch die LED-
Maske vom DJ fand ich extrem cool - das gesamte Setting gefiel mir total <3
wurde natürlich auch gedownloaded und seither gefeiert; schade, dass es nur
auf Rang 10 gelandet ist ... ich hab noch immer den totalen Ohrwurm davon;
 hab gelesen, dass das Ganze stilistisch wohl eine Kopie von Sickick sein soll




Als auffälligsten und mit Abstand schrägsten rein musikalischen Auftritt des Abends kann man gewiss den Beitrag Jodel It! aus Rumänien bezeichnen. Während die Fachjurys not amused waren, erhielten Ilinca und Alex Florea die fünftmeisten Telefonvotingpunkte. Ich hab den Song, der aus Rap-, Pop-, Jodel- (!) und Dance-Elementen bestand, ehrlich gesagt mit einem Augenzwinkern verstanden und irgendwie auch als sympathische Antwort auf den letztjährigen ironischen Zwischenact mit Anleitung zum perfekten ESC-Beitrag (*klick*). Rumäniens Beitrag war clever gemacht und durchaus unterhaltsam. Nichtsdestotrotz hasse ich Gejodel wie die Pest (da bluten mir echt jedes Mal die Ohren)! xD

Hier die teilweise extrem divergierenden deutschen Votings (fett markiert sind Länder-Übereinstimmungen mit meiner Top 10):

JURY
12 Punkte: Norwegen
10 Punkte: Portugal
8 Punkte: Bulgarien
7 Punkte: Niederlande
6 Punkte: Großbritannien
5 Punkte: Australien
4 Punkte: Schweden
3 Punkte: Kroatien
2 Punkte: Österreich
1 Punkt: Ungarn

TELEVOTER
12 Punkte: Portugal
10 Punkte: Belgien
8 Punkte: Kroatien
7 Punkte: Moldawien
6 Punkte: Rumänien
5 Punkte: Bulgarien
4 Punkte: Italien
3 Punkte: Ungarn
2 Punkte: Polen
1 Punkt: Niederlande


Habt ihr eigentlich auch eingeschaltet?
Wenn ja: Wer waren eure Favoriten bzw. absoluten No-Gos?


[falls jemand meine Einschätzung zum ESC 2016 nachlesen möchte: *klick*]

Kommentare:

  1. Ich bin durch Zufall beim ESC hängengeblieben, und mein Mann (!) hat sich schließlich auch dazugesellt, so dass wir die letzten zwei Drittel zusammengeschaut haben. Allerdings hat Twitter eher dazu beigetragen, dass wir drangeblieben sind, als die meisten Beiträge.

    Schon seit vielen Jahren halte ich die meisten ESC-Beiträge ja für seichten und musikalisch nicht besonders wertvollen Mist. Es gab mal eine Phase, da gab es gefühlt nur irgendwelche Ostblock-Tussis (oder auf Ostblock-Tussi gemacht Skandinavierinnen), die mit viel Windmaschine irgendwelchen Dance-Trash vortrugen. Deshalb gehöre ich eher nicht zur ESC-Stamm-Zuschauerschaft.

    Davon war dieses Jahr auch wieder einiges dabei - bestes Beispiel war Griechenland. Ein paar Sachen fand ich aber auch ganz okay - wobei jetzt nichts dabei war, was mich total vom Hocker gerissen hätte.

    Am besten gefallen hat mir die ukrainische Rockband. Die hatten zumindest ein bisschen Wums und waren nicht so schöngeföhnt wie viele ihrer Mitbewerber. Auf Platz zwei kommt bei mir der Beitrag aus Moldawien - netter Elektro-Sound zum Mitwippen. Gleiches gilt auch für die Norweger. Der smarte Schwede hat mich ziemlich an Justin Timberlake erinnert - kein musikalisches Meisterstück, aber im Radio käme der bestimmt gut an. Und die Dame aus Großbritannien fand ich gut - das Kleid war der Horror, aber der Song hat mir wirklich gefallen. Ich kannte die aus "Inspector Barnaby" und fand die da schon prima.

    Es gab natürlich auch für mich richtige Katastrophen. Die Spanier hatten ihren letzten Platz wirklich verdient, und das Gejodel aus Rumänien ging für mich auch gar nicht. Leider fand ich auch den Sieger-Beitrag nicht besonders - vielleicht war das für mich dann doch zu viel Anti-ESC, keine Ahnung. Ich lass mich da gerne als Banause bezeichnen. Und die Beiträge aus Aserbaidschan, Armenien und Weißrussland haben mich auf ihre ganz eigene Art nur verstört.

    Was das Abschneiden Deutschlands betrifft, nun ja, gerechtfertigt würde ich sagen. Der Song war zum Gähnen, und dann auch noch Tranquilizer-mäßig vorgetragen. Puh...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uff, ich seh jetzt erst, wie lang das geworden ist. Sorry ;-)

      Löschen
    2. Nix sorry! Ich hab absolut kein Problem mit langen Texten (verfasse ja selber auch oft welche) :)

      Dass die meisten Beiträge richtig fies klingen, muss anscheinend so sein (also ganz im Sinne der ESC-Tradition). Ist schließlich irgendwie auch ein Teil des Unterhaltungsfaktors :D

      Die ukrainische Rockband scheint irgendwie total an mir vorbeigegangen zu sein (War ich da vielleicht grad zufällig auf dem Klo?). Muss wohl mal noch von mir gegoogelt werden.

      Auf jeden Fall danke für dein Feedback!
      Überwiegend scheinen wir die ESC-Beiträge ja auch ganz ähnlich einzuschätzen :)

      Löschen
  2. Ich guck den Schmökes jedes Jahr obwohl ich 90% der Songs nicht gut finde - unseren eigenen in den meisten Fällen vorneweg. Wobei der Song dieses Jahres sogar Cascadas Quark getoppt hat. Nach unten. Schlechtester Beitrag seit langem, null Profil, null Aussagekraft. Schade drum.

    Mein Fav war Moldawien, weil der Song einfach Laune gemacht hat, gefolgt von Spanien aus demselben Grund und irgendwie Australien. Belgien mit dem verhuschten Mäuschen gefiel mir von der Musik her ebenfalls gut. Mit dem Gewinnen und seiner fast schon anmaßenden Gleichgültigkeit konnte ich hingegen nichts anfangen. Verstehe aber auch kein Portugiesisch. Abet trotzdem sehe ich es genau wie du, Pluspunkte für Song in der Landessprache gibt es immer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte ja so gerne mal Xavier Naidoo als deutschen Beitrag gesehen/ gehört. Damit würden wir ganz bestimmt nicht im letzten Drittel landen, weil er wirklich gut singen kann, eine tolle Stimmfarbe hat und eben nicht mit englischen Lyrics antreten würde. Naja, ich glaub' der Drops ist endgültig gelutscht nach dem damaligen Drama mit den Senderverantwortlichen der ARD (oder war's das ZDF?).

      Diese Gleichgültigkeit kann man leider auch ganz schnell als Arroganz (fehl?)deuten ... insofern entspannende Rauschmittel hier auszuschließen sind.

      Löschen
    2. "Verhuschtes Mäuschen" *schmeißmichweg* Trifft genau meine Einschätzung, ich hatte nur nicht das passende Wort dafür :-)

      Löschen