Donnerstag, 18. Mai 2017

Aufreger der Woche: L.E. Biker

Wenn ich an die Fahrradfahrer in unserer Stadt denke, fehlt echt nicht mehr viel bis zu meiner Verwandlung zum Hulk.




Nachfolgende Beobachtungen aus den letzten Monaten bzw. Jahren treffen natürlich nicht auf durchweg alle Leipziger Radler zu (ich selbst würde mich davon z.B. rigoros ausklammern und bin mir sicher, dass sich auch noch etliche Leute mehr wie ganz normale, geistig gesunde Menschen verhalten), aber es gibt leider eine wirklich erschreckend hohe Zahl derjenigen, die auf ihren Drahteseln zu Idioten mutieren.

1) Schwarzfahren
Wer im Dunkeln ohne Beleuchtung durch die Gegend radelt (kostet laut Bußgeldkatalog zw. 20 und 35 €), braucht sich meiner Meinung nach auch nicht zu wundern, wenn er über den Haufen gefahren wird. Ich wünschte, in dieser Angelegenheit würde die Polizei mal etwas aktiver werden und mehr Kontrollen durchführen. Sobald es ins Geld geht, werden die Deutschen nämlich empfindlich und kommen so vielleicht doch mal ins Grübeln.

2) Ghost Rider
Bei beschilderten Radwegen, die auf beiden Seiten einer Straße vorhanden sind, dürfen die Fahrradfahrer sie nur in der einen - jeweils vorgegebenen - Fahrtrichtung benutzen. Nichtsdestotrotz gibt es leider immer wieder Genies, die sich dadurch massiv in ihrer allgemeinen Handlungsfreiheit eingeschränkt fühlen und demnach ein bisschen rebellieren wollen (kostet laut Bußgeldkatalog zw. 20 und 35 €).

3) Auf dem Fußweg der Boss
Wenn jedoch kein beschilderter Radweg vorhanden ist, muss der Drahteselnutzer zwingend die Straße befahren, insofern es sich hierbei nicht um ein Kind (bzw. dessen erwachsene Begleitperson) handelt (Zuwiderhandlung kostet laut Bußgeldkatalog zw. 15 und 30 €). Vor Kurzem sind der Liebste und ich spätabends beim Joggen beinahe von zwei derart rücksichtslosen Radlern über den Haufen gefahren worden, weil WIR nicht direkt für sie auf dem schmalen Gehweg Platz gemacht haben (während auf der extrem breiten Straße nur aller vier Minuten mal ein Auto vorbei fuhr). Mein ''Hey, das hier ist ein Fußweg!'' wurde mit einem arroganten ''Mir doch egal!'' abgebügelt. Hätte die dumme Kuh daraufhin beinahe vom Rad geschubst (m.E.n. sogar durchaus noch gerechtfertigt im Rahmen des § 32 StGB). Da das aber kein Ausnahmefall war, sondern eher die Regel, werde ich das beim nächsten Mal einfach tun, wenn mir einer der Radler nochmal so blöd kommen sollte. Ich hab im Übrigen grundsätzlich nichts dagegen, wenn Radfahrer die Fußwege mitbenutzen, erwarte aber, dass sie diese sofort verlassen, sobald Fußgänger in Sichtweite geraten und auf irgendeine Weise behindert werden könnten.

4) Side by Side
Hier juckt mir auch manchmal der Arm, wenn ich auf dem Beifahrersitz diese (in letzter Zeit rasant zunehmende) Konstellation erblicke: zwei Radler fahren in einer Seelenruhe auf gleicher Höhe direkt nebeneinander (kostet laut Bußgeldkatalog zw. 20 und 30 €) ... am besten noch im dichten Berufsverkehr auf einer ohnehin schon schmalen Straße. Da könnt' ich echt austicken! *boah*

5) Kopfsache
Es ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber jeder Fahradfahrer sollte im Sinne der eigenen Gesundheit auf einen Helm zurückgreifen, wenn er sich auf einen Drahtesel schwingt. Nennt man Selbsterhaltungstrieb.
Offenbar schaut das aber den meisten nicht hübsch genug aus oder aber die Frisur droht ruiniert zu werden, sodass ich den derzeitigen Anteil der Fahrradhelmträger in Leipzig auf lediglich 30% schätzen würde. Letztlich muss das aber natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

6) Hands off
Last but not least: ich hab erst vorhin wieder einen freihändig fahrenden Radler gesehen (kostet laut Bußgeldkatalog lediglich 5 €), der sich offenbar ganz besonders toll vorkam. Im Falle einer unvorhergesehenen Gefahrenlage braucht solch eine Person deutlich länger, um das eigene Rad in den Griff zu bekommen. Muss doch echt nicht sein, oder?
Naja, neben Nr. 5 aber auf jeden Fall nur ein kleiner, weitestgehend harmloser Kritikpunkt.


Wie sieht es denn diesbezüglich auf euren Straßen aus?

Kommentare:

  1. Die Ergebnisse deiner Studie solltest du an die Stadtverwaltung weiterleiten, die könnten echt einen Reibach machen :D

    Ich bin ein ungeübter und sehr panischer Radfahrer und radele daher ausschließlich ca. fünf Mal pro Jahr im Wald und auf Fahrradwegen und mit Helm und Knieschonern *haha* Wenn ich mal auf der Straße fahren muss geht mir das so an die Nerven, dass die Erholung des Radelns hin ist. So geschehen im Radurlaub in Ochsenfurt letztes Jahr mit meinen Eltern.

    Als Autofahrer sind mir noch nicht viele Radler begegnet, da meine Auto-Strecken in Sachen Fahrradwege sehr gut ausgestattet sind (und es hier recht hügelig ist), also kann ich gar nicht sagen ob die Leipziger-Probleme auch hier akut sind :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den Bußgeldkatalog aber echt noch extrem human. Könnten sie ruhig etwas anheben.
      Die beiden Spezis, die uns letztens vom Fußweg verdrängen wollten, wären mit lediglich 25 € pro Person dabei gewesen.

      Ui, Knieschoner auch noch? Na das nenne ich mal Einsatz! :)
      Finde es aber sympathisch, dass du eher in die Kategorie der Angsthasen zu fallen scheinst. Besser einen Tick zu vorsichtig als rücksichtslos oder selbstgefährdend! :)

      Löschen
  2. Nachdem ich die letzten Wochen gar keine Blogs kommentiert habe (aufgrund von Urlaub + nervigem Alltag im Anschluss xD), beende ich die Kommentarflaute jetzt mal ganz offiziell und gebe meinen Senf nun wieder regelmäßiger dazu :)

    Beim Lesen deines Biker-Eintrags musste ich direkt an KIs Straßen denken. Die Radfahrer hier sind denen LE-Bikern nämlich ganz ähnlich.
    Ich bin ja viel zu Fuß unterwegs, und man muss an einigen Ecken echt tierisch aufpassen, dass man nicht umgenietet wird. Auch das Befolgen von Verkehrsregeln (zum Beispiel Schulterblick + Arm raus), wenn die Radfahrer dann mal auf der Straße und nicht auf dem Fußweg fahren, wird eigentlich nie eingehalten. Reicht ja, wenn man kurz den Arm raushält und einfach zufährt, das wird der Autofahrer dann schon sehen :< Ich kann also absolut verstehen, dass du dich da aufregst.

    Die Bußgelder sind meiner Meinung nach im gesamten Straßenverkehr (und generell im gesamten Jusizsystem -.-) viel zu harmlos. Da müsste wirklich dringend was geändert werden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, da freue ich mich! Gleiches gilt übrigens auch für deine tolle Urlaubskarte :)
      Dankeschön dafür! <3

      Interessant, dass das wirklich nicht nur ein regionales Problem von Leipzig zu sein scheint.
      Und ja, die Bußgelder sind echt nicht zeitgemäß und so überwiegend auch überhaupt nicht abschreckend.

      Löschen