Samstag, 31. Dezember 2011

Silvester 2011

Niemand kann den Silvestertag so gut und genial ironisch beschreiben, wie Stenkelfeld.
Alle diejenigen ohne das spezielle Geschenk (Insider wissen Bescheid *zwinker*) haben nunmehr die Möglichkeit, sich die witzige und äußerst realitätsnahe Geschichte rund ums Silvesterfeuerwerk ebenfalls anzuhören.

So sieht unser Silvesterabend aus:


 Tischfeuerwerk für mich alten Angtshasen :)


Tja, welcher Cocktail das hier wohl werden wird?


 
tadaaaaa: El Diablo 
(leider nur mit normalem, statt crushed ice)


wie an jedem Silvester seit Kindheitstagen wird zudem Monopoly gespielt
=> man sieht dem Spiel sein Alter von 20 Jahren inzw. auch recht deutlich an :(
(vielleicht wird es ja auch langsam mal Zeit, 
auf eine Leipziger Spielvariante und die Währung Euro umzusteigen *g*)


Gegen 2 Uhr geht's dann noch mit Freunden weg zum tanzen ... wird angetüdelt bestimmt spaßig xD


Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2012 und dass sich eure guten Vorsätze nicht wie die Böller und Raketen draußen in Schall und Rauch auflösen mögen :)

Freitag, 30. Dezember 2011

Neuer Look für MOPPE

Meine Oma hat wirklich sehr viele Schleifenbänder, Minikärtchen und sonstigen Kram zur Verzierung von Geschenken.

Leider waren diese bisher in den unterschiedlichsten Schubladen in völlig verschiedenen Räumen untergebracht und ich dachte mir daher, dass eine stilvolle Aufbewahrung vielleicht keine allzu schlechte Idee für ein Weihnachtsgeschenk wäre.

Als es MOPPE bei IKEA plötzlich wieder gab, nahm mein Plan dann konkret Gestalt an und das hier kam dann letztendlich nach einer kurzen Umgestaltungsphase heraus:




Meiner Meinung nach eine optische Verbesserung, wenn man bedenkt, wie der Originalzustand ausschaut:
 



nach 2 Anstrichen mit hochglänzendem weißen Acryllack 
wurden insges. 6 rote Deko-Filzflocken mit Alleskleber auf der Oberfläche befestigt
(Kosten Filzflocken: 2,49 € für 12er Pack)
=> Sekundenkleber empfiehlt sich hier nicht!


Omi hat sich übrigens sehr gefreut :)

Dienstag, 27. Dezember 2011

Meine H&M-Bestellung im Dezember 2011

Bin auf eure Meinungen zu den Sachen gespannt :)


gelbe (korrekt formuliert: senfgelbe) Echtleder-Clutch nebst passendem Echtleder-Gürtel

Sonntag, 25. Dezember 2011

Gänsekeulchen mit Klößen und Apfelrotkraut

Zunächst möchte ich alle Vegetarier (Hi, daisy!) und Gänsefreunde aus Rücksichtnahme auf ihre Gefühle bitten, diesen Post einfach zu überspringen :)

Für alle anderen geht es jetzt rückblickend zu unserem Menü des ersten Weihnachtsfeiertages:


Hauptgericht:
Gänsekeule mit 2 Klößen und Apfelrotkraut
(bin kein Soßenfan, weshalb sie auf dem Bild auch fehlt)


Dessert:
Bratapfeleis


Zutatenliste (für 4 Personen):
- 4 Gänsekeulen (zwei 2er-Packs)
- 2 Packungen Kloßmasse
- 1 Packung Apfelrotkraut
- 2 Äpfel
- 1 Bund Beifuß
- 4 Bratapfeleis-Kugeln (zwei 2er-Packs)




Schritt 1
Gänsekeulen auftauen (dauert mind. 4 Stunden)


Schritt 2
Keulchen mit Salz/ Pfeffer würzen und kurz in Pfanne anbraten


Schritt 3
Beifuß, kleingeschnittene Äpfel und 1/2 l Wasser hinzugeben


Schritt 4
Gänsebeine unter gelegentlichem Wenden mind. 1 Std. lang dünsten
(damit das Fleisch schön weich wird)


Schritt 5
Keulen in Bräter umsiedeln und für ca. 2 Std. in den Backofen packen
(Einstellung: Umluft 150°C),
danach aller 30 Min. die Gänsebeine wenden



Schritt 6
dreiviertel Std. vor Erreichung des gewünschten 
Bräunungsgrades der Gänsekeulen die Klöße anfertigen 
(mit in Butter angebratenen Semmelbröseln als Kernen)

wenn die Keulen so aussehen, wird es langsam Zeit für die Klöße


Semmelbrösel




Schritt 7
Salzwasser ansetzen und zum Kochen bringen;
Klöße 20-25 Min. im nicht mehr kochenden Wasser ziehen lassen



Schritt 8
15 Min. vor dem Backzeitende der Keulchen 
die Herdtemperatur auf 175°C erhöhen
(um eine goldbraune Kruste zu zaubern)


Schritt 9
gefrorenes Rotkraut in einen Topf geben und erhitzen, bis es kocht
(dann 5 Min. kochen lassen)



Schritt 10
servieren und bitte restlos aufessen (auch das Dessert!) 
:)


Habe das Ganze übrigens nur deshalb in einer derart peniblen Step-by-Step-Anleitung festgehalten, damit ich nächstes Jahr immernoch weiß, wie der Hase läuft ... bzw. die Gans brät xD

Samstag, 24. Dezember 2011

White Christmas

Zwischen einer zweistündigen Autobahnfahrt, Kirchgang, Bescherung und jetzt gleich folgender feucht-fröhlicher Runde mit Freunden habe ich gerade ein winziges Zeitfenster gefunden, euch nun endlich mal frohe Weihnachten zu wünschen :)

Anbei ein paar Impressionen von heute:


 unser Weihnachtsbaum - eine wunderschöne Nordmanntanne
(Detailaufnahmen der Hängedeko folgen am 26.12.)


Geschenke
=> die eingepackten sind (bis auf das silberne) alle von uns,
die ausgepackten sind bis zum 23.12. bereits erhaltene Geschenke für uns


 im Heimatdorf meines Freundes angekommen, erwartete mich SCHNEE (endlich!)
=> was 400 Höhenmeter so alles ausmachen können *g*


wenn man also nur oft genug diesen Song gehört hat, 
dann klappt es offenbar mit der für unwahrscheinlich erklärten weißen Weihnacht :)


Ich wünsche euch allen noch eine besinnlich-stressfreie Zeit im Kreise eurer Lieben 
und ordentlich viele Weihnachtskalorien (sonst stimmt da definitiv was nicht *lol*)!


P.S.: Wer mich sucht, der findet mich beim Glühweinschlürfen im Nachbarhaus. Morgen Nachmittag durchstöbere ich dann mal wieder in Ruhe meine Lieblingsblogs - dafür bleibt im Moment leider so gar keine Zeit...





Nachtrag 29.12.11:




 H&M HOME Hängedekoration (Kristall)


 IKEA Hängedekoration ISIG (bunte Bonbons)


H&M HOME Hängedekration (Metallschleife)


Donnerstag, 22. Dezember 2011

Duell der Lebkuchenhäuser

Wie bereits angekündigt, werden jetzt endlich die Bilder der beiden soeben fertiggestellten Lebkuchenhaus-Varianten vorgestellt.

Links seht ihr das Zweithaus für meine Großeltern (mit alkoholisiertem Weihnachtsmann, der ständig nach vorne kippte) und rechts die Variante meiner besseren Hälfte (mit Pappfiguren) für seine Oma.






Rückansichten
(dafür habe ich mir nicht besonders viel Mühe gegeben, 
weil diese Seite sowieso stets zur Wand zeigen wird *g*)


Favorina Vs. Dr. Oetker


Das dritte Haus im Bunde (PEPPARKUS von IKEA), das für unsere Wohnung vorgesehen ist, werkeln wir aus Zeitgründen wohl erst nach Weihnachten - dann aber als Gemeinschaftsprojekt :)

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Dankeschön! :)

Was habe ich mich gefreut, als ich heute folgende Überraschungen per Post erhalten habe:


kleiner Überblick

Dienstag, 20. Dezember 2011

In der Weihnachtsbäckerei...

... kann das Plätzchenbacken durchaus auch mal ausarten :)

Hier könnt ihr zunächst einmal sehen, wofür die Schinderei am Samstag Abend in erster Linie gedacht war:


Advents-Etagère:
1. Mandarinen
2. selbstgebackene Plätzchen
3. Baumkuchen & Panettone


Tischdekoration für den 4. Advent:
mittelbrauner Tisch: FUSION von IKEA (inzwischen nur noch in schwarzbraun erhältlich)
dunkellilane Tischdecke: H&M Home (nicht mehr erhältlich)
schwarzer Tischläufer mit Glitzersteinen: H&M Home (derzeit noch erhältlich)
Geschirr und Servietten (mit silbernen Sternen): ENSTA von IKEA (nicht mehr erhältlich)
Serviettenringe: H&M Home (derzeit noch erhältlich)
Etagère: IKEA 365+ (derzeit noch erhältlich)
Kaffeebesteck: Tchibo (zumindest in diesem Stil nicht mehr erhältlich)


Und das war der lange und beschwerliche Weg zu den Plätzchen:


Equipmentausbreitung in der großelterlichen Küche
(die 3 Lebkuchenhäuser sind erst morgen dran)


ich mag die IKEA-Ausstechförmchen namens DRÖMMAR sehr gerne, wie man sieht ;)


 Plätzchen mit Zuckerschrift


 Plätzchen mit Kuvertüre aus weißer Schokolade & Weihnachtsmotiven


 Plätzchen mit diversen Zuckerstreusel-Dekoren


Insgesamt sind 7 (!) Backbleche voller Plätzchen in den Herd gewandert, damit man auch gleich noch welche zum verschenken hat.

Es wurden 3 verschiedene Plätzchenteigsorten verwendet:
- normaler Mürbeteig
- Mürbeteig in der Geschmachsrichtung Zimt
- mit Schokostückchen gefüllter Mürbeteig

Sonntag, 18. Dezember 2011

Leipziger Nachtflohmarkt am 17.12.2011

Dafür könnte ich die Wintermonate beinahe lieben: es ist Nachtflohmarktsaison! :)

Gestern Abend gingen wir wieder einmal zu dem besten der Region und ich verließ die Kuppelhalle des Kohlrabizirkus' am Abend zwar um ein paar Euros erleichtert, dafür aber um dies hier bereichert:


3 DVDs
(Auf Messer's Schneide / Hitch - der Date-Doktor / Jumanji)
+
Retro-Kaffee-(in meinem Fall wohl eher Tee-)Kanne
nebst Zuckerdose und Milchkännchen für insgesamt gerade einmal 3,- €


Die nächsten Termine:
Sa, 21.01.12
Sa, 18.02.12
Sa, 17.03.12
Sa, 21.04.12
Sa, 19.05.12 (letzter vor der Sommerpause)


Ich wünsche euch allen noch einen tollen 4. Advent!

Samstag, 17. Dezember 2011

Leipziger Weihnachtsmarkt 2011

Gestern Abend machten wir uns ca. 19:30 Uhr auf den Weg Richtung Leipziger Weihnachtsmarkt.

Dort angekommen trafen wir zunächst auf Orkantief 'Joachim' und im Anschluss dann auf das eigentliche Ziel unseres Ausflugs:


 Eingang zum Weihnachtsmarkt


 Ist der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz nicht schön? :)


Mittelalterweihnachtsmarkt
(auch bekannt als idealer Zwischenstopp zur Koblauchbrotaufnahme)


diesen Stand fand ich als Krümelmonsterfan richtig toll
=> gekauft haben wir das Riesenplüschtier jedoch nicht 
(kostete erstens 77,- € und ist zweitens viel zu groß für unsere kleine Wohnung)


die Pyramide ist der ideale Platz, um seine Feuerzangenbowle stilecht zu genießen
(Gewürzspekulatius gibt es dort übrigens gratis)
Kosten: 4,- € + 3,- € Pfand
=> Wie teuer ist sie eigentlich auf den anderen deutschen Weihnachtsmärkten?


 auf dem Rückweg passierten wir noch den riesengroßen Adventskalender mit 24 Türchen


diese beiden schokolierten Äpfel haben wir uns 
kurz vor der Standschließung um 21 Uhr noch fix gekauft


Wie waren denn eure Weihnachtsmarkterlebnisse in diesem Jahr?

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Filmkritik: Mission Impossible - Phantom Protokoll

Trilogien sind out. Das bestätigt nun auch der vierte Teil von 'Mission Impossible', der sich gekonnt die Fortsetzungsschemata von Filmreihen wie z.B. 'Scream' und 'Stirb Langsam' zum Vorbild nimmt.
Eines haben diese Quadrologien alle gemeinsam: recht lange nach dem Abschluss des dritten Teils wurde offenbar entschieden, mit dem Hauptdarsteller (bzw. ist es bei 'Scream' eine Hauptdarstellerin) einen weiteren Teil zu drehen, um mit einem altbewährten und äußerst beliebtem Film-/ Storymodell nochmal ordentlich die Kinokassen klingeln zu lassen.

Ziemlich spontan und äußerst neugierig sind wir gestern Abend in die Vorpremiere vom in Fachkreisen nur als 'M:I 4' bezeichneten neuesten Teil der Agentenreihe mit den (nur anscheinend) unmöglichen Aufträgen gegangen.
Nachfolgend könnt ihr lesen, ob es sich gelohnt hat oder nicht ;)



HANDLUNG:

Kurz und knackig umschrieben handelt es sich mal wieder um eine typisch unmögliche Mission, die sich am Ende dann natürlich doch noch als machbar herausstellt.

Dieses Mal muss Ethan Hunt (Tom Cruise) die Welt vor einer nuklearen Katastrophe bewahren, die ein Spinner namens Cobalt (Michael Nyqvist) unbedingt, aber ohne erkennbaren Grund herbeirufen möchte. Er soll ja angeblich einen IQ von 190 haben und trotzdem ist er zeitgleich so dermaßen dämlich, dass man sich nur entsetzt und völlig ungläubig an den Kopf greifen kann. Er ist also quasi so etwas wie ein geistig minderbemittelter Albert Einstein, der - trotz seines Alters von ca. 50 Jahren - zufällig auch noch mit erstaunlichen Nahkampfqualitäten ausgestattet ist. Ähhhhhm ja ... alles klar!

Der Chuck-Norris-Einstein-Murdock-Opi macht es dem Protagonisten letzlich nicht leicht, aber mit Mühe und Not rettet er selbstverständlich doch noch die Welt.
Danke, Ethan - ohne dich wären wir jetzt radioaktives Grillfleisch! :)
 



FAZIT:

Ein absolutes Muss für Fans von Agentenfilmen (z.B. 'Bourne'- oder 'James Bond' -Reihe)!
Die relativ schwache Story wird durch eine top Optik, durchaus vorhandenem Humor und wahnsinnig aufregenden Schauplätzen, wie beispielsweise dem höchsten Gebäude der Welt (Burdsch Chalifa Dubai), mehr als wett gemacht.

Man kann vom Scientology-Freak Cruise als Privatperson halten, was man will - als Schauspieler ist er erstklassig! Auch dieses Mal hat er wieder fast alle Stunts selbst gemacht (für die beeindruckenden Hochhausszenen trainierte er sogar monatelang) und damit allen gezeigt, dass er noch längst nicht zum alten Eisen gehört.




Den Kinotrailer findet ihr hier.

Montag, 12. Dezember 2011

12 Wandlöcher für EKBY = Bohrlärm für Fortgeschrittene

Ein Regal muss bombensicher an der Wand befestigt werden, sonst wird das letztlich nichts mit dem Halten schwerer Bücher. So die allgemeine Faustregel.
Gedanken daran, dass sich die entsprechende Wandoberfläche durch wiederholte Bohraktionen zwangsläufig dem Modell ''Schweizer Käse'' annähert, werden im Vorfeld durch verklärte Wohnträume einfach verdrängt. Auch die Tatsache, dass eine derartige Aktion von wirklich wahnsinnigem Krach begleitet wird, erscheint zunächst unwichtig.

Immerhin 12 (!) Bohrlöcher (+ nochmal soviele Schraublöcher zum befestigen der Bretter an den Konsolen) waren für diese schicke Regalkonstruktion im großen Arbeitszimmer notwendig:


+
6x EKBY VALTER Konsole (aus massiver Birke)


Sorry liebe Nachbarn, dass ihr den Lärm - mal wieder - ertragen musstet! ;)

Hier mal noch die vorläufige Beladung (da kommt noch einiges hinzu):


der Belastungstest wurde bestanden :)
=> leider kann man auf das oberste Regalbrett nur wenig Zeug stellen, 
weil der Deckenventilator ansonsten nicht richtig rotieren kann
(erforderlicher Mindestabstand zu Gegenständen: 30 cm) 

Samstag, 10. Dezember 2011

Völlerei auf Schwedisch: JULBORD

Das hatte ich bei IKEA bisher noch nie erlebt: ein All-You-Can-Eat-Event namens JULBORD, dass die kühnsten Erwartungen übertrifft. Das alljährliche Krebsfest ist im direkten Vergleich ein totaler Witz!

Es gab komplett freie Auswahl beim Essen. Wirklich alles, was bei IKEA zur Auswahl steht, konnte man sich auf das Tablett packen, also z.B. auch Krebse, um die ich dieses Mal jedoch einen großen Bogen machte. Bei dem reichhaltigen Angebot wussten wir noch nicht einmal, wo genau wir anfangen sollten.
Nach dem Begrüßungssekt wurde uns zunächst eine Knäckebrot-Käse-Vorspeise direkt an den Platz gebracht und danach begann dann der 'Streifzug' durch die kulinarischen Köstlichkeiten.

Das hier landete dabei zuerst auf unseren Tabletts:


bin immernoch geschockt davon, was wir so alles gegessen haben *g*


diese Bändchen aus Papier erlaubten uns bei einfach allem zuzugreifen, was uns gefiel


im Gegensatz zur Homepageankündigung galt die freie Auswahl auch für alle Getränke


Für 2x 10 Euro (tatsächlicher Ess- und Trinkwert: insges. mind. 35 Euro) haben meine bessere Hälfte und ich uns gestern die Bäuche so dermaßen vollgeschlagen, dass wir am Ende aus dem Einrichtungshaus rollten und später nur mit allergrößter Mühe wieder aus dem Auto aussteigen konnten.
Wann bekommt man denn sonst schon die Gelegenheit, nach Lust und Laune einfach mal alles zu probieren? :)

Fazit:
Absolut empfehlenswert!!!


P.S.: 
Für Interessierte gibt es noch ein weiteres JULBORD am 16.12.2011 im IKEA Halle/ Leipzig.
Karten sind im Vorverkauf an den Restaurantkassen erhältlich (Preisliste gemäß Homepageauszug; siehe oben).
Im Zeitraum von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr wäre dann die unbegrenzte Buffet-Jagdsaison für die Bändcheninhaber eröffnet ;)